Obernachtwächter Otto Klafaak 1838 bis 1912

Auf originelle Weise weckte Otto Klafaak die Pinneberger, er zog an einem Bindfaden, den die Schlafenden am großen Zeh befestigt hatten.

Aber der Obernachtwächter holte auch das Dorf an der Pinnau aus dem Schlaf, als es im Jahre 1875 das Stadtrecht bekam und mit der Entwicklung zu einer der bedeutendsten Mittelstädte Schleswig Holsteins begann.

Der Mann mit Tuthorn, Schnarre und Laterne war zugleich Desinfektor, Badewärter, Hafenmeister, Hundefänger, kurz um: Inhaber von 22 Ämtern.

In Stadt und Land war er bekannt und beliebt - besonders gern hatte ihn die Jugend.

Nach der Original Lithografie von Kurt Wendt mit einer Auflage von 100 Stück

Einer dieser 100 Drucke gehört zum Eigentum von Harald Gerd Ricke

Zeitungsartikel (A. Beig Verlag)

Das Pinneberger Wochenblatt berichtet in seiner
Ausgabe vom 12 Januar 1875
Bekanntmachung: Unter Bezugnahme auf diesseitige Bekanntmachung vom 31 Dezember v.J wird hierdurch zur Kenntnis der Einwohner des Fleckens Pinneberg gebracht, daß der Nachtwächter Otto Klafaack von hier zum Frohn des Fleckens Pinneberg heute bestellt wurde und von mir in die Pflicht genommen wurde.
Als Dienstabzeichen für den Frohn ist eine Mütze von dunklem Tuch mit grünem Rand bestimmt, an welcher sich ein Schild mit der Bezeichnung: „Frohn“ befindet.
Pinneberg, den 12 Januar 1875.
Der Bürgermeister Gätjens

 

Zurück